Im heutigen Beitrag soll es um das Thema „Pedelec & Sicherheit“ gehen. Dass die allgemeine Fahrsicherheit beim Radfahren und insbesondere beim Pedelec eine große Rolle spielt, sollte vollkommen klar sein. So setze ich beispielsweise gut funktionierende Bremsen und eine ausreichend starke Beleuchtung voraus.

Hier möchte ich aber auf die Sicherheit im Sinne von Diebstahlschutz eingehen. Ein Pedelec sollte wie ein hochwertiges Fahrrad gegen Diebstahl versichert sein. Zum Teil ist die Fahrradversicherung bereits in der Hausratversicherung inklusive, manchmal kann die Hausratversicherung für Fahrräder erweitert werden.

Es gibt jedoch auch spezielle Versicherungen. Einige Versicherungsfirmen schreiben dafür besondere Schlösser vor. Bei einem Pedelec für 1.000 Euro sollte man ruhig um die 80 Euro für ein gutes Schloss ausgeben – die Investition lohnt sich.

Ein Fahrrad codieren zu lassen, wie es die Polizei oder auch der ADFC anbieten, kann ich aus eigener Erfahrung ebenfalls empfehlen. Über zehn Jahre habe ich in der Badstraße in Berlin Gesundbrunnen gelebt, ein Viertel mit viel Lärm und hoher Kriminalität.

Nach dem Kauf eines neuen Mountainbikes im Wert von 500 Euro habe ich dieses beim ADFC codieren lassen. Die einzige Möglichkeit, das Fahrrad an diesem Wohnort sicher abzustellen, war der kleine Mieterkeller, ein Verschlag aus einfachem Holz. In diesen Keller wurde während meiner gesamten Mietzeit zweimal eingebrochen. So habe ich an meinem Computer eine DIN-A4-Seite erstellt und ausgedruckt: „Finger weg – Rad ist codiert“. Diesen Ausdruck habe ich lamentiert und mit Reißzwecken sichtbar im Inneren des Holzvorschlages angebracht.

Als ich von einer Reise zurückkam, habe ich gesehen, dass in meinen Keller eingebrochen worden war. Aber mein Mountainbike stand unberührt da! Wahrscheinlich hat der Hinweis auf die Codierung den Täter abgeschreckt. Auch die Polizei fand meine Idee mit dem Zettel sehr gut.

Eine weitere gute Möglichkeit sind Aufkleber, wie auf dem Bild unten zu sehen. Schließlich kann ein potenzieller Dieb nicht beurteilen, ob wirklich ein CPS-Tracker im Rahmen verbaut ist.

Schließlich gibt es für um die 30 Euro Fahrradalarmanlagen, die ein lautes Signal abgeben, wenn der dünne Draht durchgeschnitten wird, mit dem sie am Fahrrad befestigt sind.

Der nächste Beitrag zum Thema Pedelec wird sich voraussichtlich dem Aspekt Akku & Ladegeräte widmen.

Bis dahin, herzliche Grüße

Martin Kraushaar

Linktipps:

Pedelec – Diebstahlsicherheit
Markiert in: